VDKL-Energie-Management

Kühlhäuser brauchen Energie. Dabei entfällt rund zwei Drittel des Verbrauchs auf die Kälteanlage. Zusätzlich wird Strom verbraucht für Beleuchtung, Fördertechnik und Verschieberegale, aber auch für Büros, Werkstatt und die LKW-Kühlung. Die Kosten für diese Energie können bis zu 30 % der gesamten Betriebskosten eines Kühlhauses ausmachen! Energie ist damit nach dem Personal der zweithöchste Kostenfaktor und daher muss kein Kühlhaus zum Energiesparen aufgefordert werden.

Um Mitglieder hinsichtlich ihrer Energie-Kosten spürbar zu entlasten, hat der VDKL 1999 eine Energie-Einkaufsgemeinschaft gegründet. Das Konzept ist sehr erfolgreich, bis heute nehmen immer mehr Unternehmen am VDKL-Strompool teil. Der Strom wird direkt an der Energiebörse EEX in Leipzig gekauft – und zwar flexibel und schnell immer dann, wenn er gerade günstig ist. Heute bündelt der VDKL-Strompool eine Energiemenge von über 1.200 Gigawattstunden pro Jahr und verhilft seinen Teilnehmern zu deutlich finanziell messbaren Einsparungen.